Freitag, 7. Dezember 2012

Mugrugs und eine virtuelle Kona-Cotton-Challenge


Die Mugrug-Wichtelei beim Treffen am letzten Sonntag war ein Riesenspaß und sollte unbedingt bald (zu Ostern?) wiederholt werden, darüber waren wir uns einig. Die kleinen Tassenteppiche waren neutral in Zeitungspapier verpackt, ohne Namensetiketten, in einem großen Beutel gewandert. Trotzdem war es ganz einfach, die kleinen Quilts zuzuordnen.

Von oben nach unten:


Ganz klar: Christiane. Der tolle griechisch-türkise Stoff stammt aber nicht aus dem Kreta-Urlaub, sondern von Ikea.


Das war ein bißchen schwerer: Kerstin ist eine Freundin von Katrin und war am Sonntag zum ersten Mal dabei. Die Tannenbaumapplikationen bestehen aus offenkantig aufgenähten Dreiecken.


Türkis und rot von Katrin. Der süße Pinguin liegt übrigens auf meinem Schreibtisch und guckt mich gerade an.


Leinen und leuchtende Farben und ein witziges, modernen Muster: das muss von Floh sein.


Noch ein Tannenbaum, von Sandra. Man beachte die Plazierung von Stern und Vögelchen im Baum. Die Sternchenbordüre ist mit der neuen Super-Nähmaschine gemacht. 


Der war von mir, Constanze.


Die allerschönsten japanische Stoffe und ein ausgeklügeltes Muster: Anja alias marzipanchen.


Susanne verarbeitete eine Nähmaschinenmalerei: Tee trinken und ein virtuelles Gegenüber im Spiegel anblicken, fast genauso wie im Internet.


Und Sashiko kann ja nur von Nadja sein (jetzt auch mit flickr-Konto als dindin, richtig?).

Und zum Abschluss noch ein Quilt und seine Geschichte:


Kommen euch die bunten Quadrate bekannt vor? Richtig, es sind Quadrate aus Kona Cotton, die gleichen Farben, die wir uns letztes Jahr für unsere gemeinsame Challenge ausgesucht hatten. Christiane wohnte damals noch nicht in Berlin, las aber schon unser Blog und nahm mit uns an der Challenge teil, ohne dass wir davon wussten. Sie bestellte sich den gleichen Charm pack wie wir, war genausowenig wie wir von den Farben begeistert und nähte daraus diesen Quilt. Die beige-braunen Stoffe sind lauter fat quarter aus verschiedenen Serien, die wegen ihrer langweiligen Farbe keine Chance bei anderen Projekten hatten. Die Decke ist in großen konzentrischen Kreisen mit der Maschine gequiltet.


Die Rückseite ist der Clou (und daran zeigt sich einer der Vorteile des Lebens in der Provinz): die Abschnitte aus Marimekko-Stoffen sind eigentlich aussortierte Musterschals aus einem Gardinenladen, die für 1€ das Stück verkauft wurden. Sie nehmen die Farben der Vorderseite perfekt auf - ganz abgesehen von dem Glücksgefühl, das ein solches Stoffkaufschnäppchen auslöst.

Ich verabschiede mich an dieser Stelle von euch, feiert schön Weihnachten und kommt gut ins neue Jahr!

Kommentare:

  1. Ach ja, das war nett, das Wichteln!! Und von C. Challenge Quillt bin ich auch ganz gerührt :)

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die Zusammenstellung. Da ist doch wirklich für jeden etwas dabei und wenn nun wieder jemand aus der Ferne im Geheimen mitmacht, kann er sich in jede Richtung orientieren.
    Ich hoffe, wir kriegen das auch im nächsten Jahr so hin, dass jede sich mit ihrem Stil wiederfinden kann.

    AntwortenLöschen
  3. Och menno, ich habe schon aus erster Quelle gehört, wie schön es war. Ich wäre gern dabei gewesen... aber dann zu Ostern ;-)
    LG
    Aylin

    AntwortenLöschen
  4. Hey - ein Teil schöner als das Andere. Schade, dass ich nicht dabei sein konnte.
    Aber vor Weihnachten jagd bei mir ein Ereignis das Andere ...
    Viele liebe Grüsse, Birgit
    PS: Ich finde auch, wir sollten uns ruhig öfter beschenken!!

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Arbeiten, ich möchte keine herausstellen, jede hat Ihren eigenen Charme.

    Nur soviel, den Pyramiden-Mug-Rug bewunderte ich bereits vor einiger Zeit auf dem blog von Suschna. Gerade eben wurde ich bei Floh wieder darin erinnert, dass ich das Paper-Sewing ausprobieren will.

    Danke Euch allen fürs Zeigen.
    Judika


    AntwortenLöschen