Donnerstag, 2. Februar 2012

Sashiko - im Februar

Auf Grund einer kleinen Terminplanänderung kommt ihr nun schon im Februar bei unserem nächsten Treffen am 12.02.2012 - statt im März - in den Genuss mit mir Sashiko zu sticken.
Kurz gesagt ist Sashiko quasi die japanische Form des Quiltens. Ursprünglich wurde in Japan so Arbeitskleidung repariert und genäht. Traditionell mit einem weißen Faden auf indigofarbigen Stoff. Die Motive wechseln zwischen Bildern und sehr geometrischen Formen. Ich mag am liebsten die geometrischen Formen! 
Unter den modernen Quiltern wird Sashiko eher als Stickerei und nicht als Quilltstich genutzt. Rachel von Stitched in Color schrieb vor ein paar Tagen einen gesamten Blogpost über ihre Sashiko Stickerei, die sie für die Frühlingsausgabe der "Stich" veröffentlicht hat. (Ich bringe die Ausgabe zum Treffen mit!)
Natürlich bin ich kein Sashiko Experte - ich habe diese Technik weder von meinen Vorfahren gelernt, noch war ich jemals in Japan. Die Technik hat mich als "Handarbeit" interessiert, alles was ich kann, habe ich in Büchern gelesen und dann selbst ausprobiert.
Besonders angenehm arbeitet es sich mit Leinen, einer Sticknadel und Stickgarn. Natürlich gibt es auch Sashiko Garn und Sashiko Nadeln - dies braucht ihr jedoch nicht unbedingt, es funktioniert  - wie auch Rachel beschreibt - mit einer einfachen Sticknadel und Baumwollgarn jeglicher Art. Nicht ganz unkompliziert ist das übertragen des Musters auf den rutschigen Leinenstoff, aber dafür gibt es einen kleinen Trick. Mit Transferpapier habe ich noch nie gearbeitet - ich zeichne mit einem Markierstift, Lineal und runden Schablonen direkt die Muster auf den Stoff.
Um Euch zu inspirieren könnt ihr einen Blick in meine Bücher werfen, die ich zur Ansicht alle mitbringen werde.
Hier eine Liste an Materialien, die ihr am 12.02.2012 mitbringen solltet, falls Euch die Lust an Sashiko gepackt hat:
  • Leinen
  • Sticknadel
  • Stick- oder Perlgarn
  • einen Bogen Sandpapier (ca. Din A 4 - 5)
  • Markierstift/-kreide
  • Lineal
  • Zirkel oder Kreisschablonen
  • Schere
  • Stickrahmen (es geht auch ohne!)
Ich freue mich schon! Wir sehen uns am Sonntag, dem 12.02.2012 im Nadelwald!

Kommentare:

  1. Ach ,ich würde ja liebend gerne vorbei kommen aber Trier ist einfach zu weit weg.L.G.Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Da werde ich die Gelegenheit ergreifen und prüfen, ob ich es nicht doch hinbekomme, die regelmäßigen Stiche. Außerdem bin ich mal gespannt, wofür das Sandpapier dient.

    AntwortenLöschen
  3. freue mich, dass du diese technik mit uns erarbeitest!!!
    das wollte ich schon immer mal ausprobieren, habe aber noch nie die kurve gekriegt.
    viele grüsse, birgit

    AntwortenLöschen
  4. bin auch neugierig und freu mich auf Sonntag - schön, dass Du uns dies anbietest, Danke;)
    bis dahin viele Grüße,
    Hala

    AntwortenLöschen
  5. hallo,
    wollte mal fragen, ob man bei euch auch als blutiger anfänger mitmachen kann und ob ihr mir helfen könntet zu quilten?
    habt ihr einen kontakt email adresse?

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, aber natürlich kannst du als Quiltanfänger bei uns mitmachen. Unsere Treffen sind kein regelrechter Quiltkurs, aber du bekommst auf jeden Fall Rat und Hilfe, wie du am besten so ein Quiltprojekt angehst und kannst dir ganz viel von den anderen abgucken.

      Beim Treffen am 11.März werden wir zusammen English paper piecing ausprobieren (hast du den Post mit der Materialliste gesehen - hier). Komm doch einfach zu unserem nächsten Treffen und probier das mal aus.

      Du kannst uns unter info AT berlinmodernquiltguild PUNKT de mailen.

      viele Grüße und vielleicht bis bald?
      Lucy

      Löschen